. . . .
Drucken

 

Die medizinische Berufsschule der psychiatrischen Assistentinnen der Krankenpflege für Berufstätige

Die medizinische Berufsschule der Assistentinnen der allgemeinen Krankenpflege für Berufstätige (1961 -1965)

Der Beginn der medizinischen Ausbildung in Lubliniec ist auch der Anfang der Gründung der medizinischen Berufsschule der psychiatrischen Assistentinnen für Arbeitende. Diese Schule begann ihre Tätigkeit im Oktober 1961. Das ganze Lehrerkollegium war verantwortlich für die Organisation der Veranstaltungen außerhalb des Unterrichts für die Schüler, die Entwicklung des Kulturell – und Unterhaltungslebens der Jugend, die Entwicklung der ästhetischen Sensibilität und kulturellen Gewohnheiten, die Organisation der Schulveranstaltungen und Unternehmungen.

Im Jahre 1962 wurde auch die medizinische Berufsschule der Assistentinnen der allgemeinen Krankenpflege für Berufstätige eröffnet. Die medizinische Berufsschule haben 81 Assistentinnen der psychiatrischen Krankenpflege und 25 Assistentinnen der allgemeinen Krankenpflege absolviert.

Das medizinische Lyzeum der Krankenpflege für Berufstätige (1965 – 1970)

Am ersten September 1965 wurde das medizinische Lyzeum der Krankenpflege für Berufstätige eröffnet. Die Hauptaufgabe dieser Schule war den berufstätigen Absolventen der medizinischen Berufsschule oder den anderen Personen die gleiche Ausbildung besaßen, zu ermöglichen die Berufs - und Allgemeinausbildung zu erreichen. Die Schülerinnen hatten den theoretischen Unterricht und machten zweimonatige Berufspraktiken. Während dieser Zeit, bildeten sie sich fort und sammelten größere Erfahrung.

Schon seit Anfang der Tätigkeit der Schule, kann man über die Arbeit für die Lokalgesellschaft sagen. Die zukünftigen Assistentinnen lernten hier den Kranken zu helfen und die Mitarbeit mit dem Krankenhaus ließ diese Ziele realisieren.

 

Das medizinische Berufsstudium mit der Fakultät der psychiatrischen Krankenpflege (1973 – 1977)

Seit Anfang 70-ger Jahren nahm die Schule den Kontakt mit der Militäreinheit in Lubliniec auf.

Alle Assistentinnen erinnern sich sehr gut an die Tanzabende, erste Entzücken, Liebe, Tränenvergießen.

Jahrelang gemeinsame Diskos, bereiteten Freude den Soldaten und unseren Schülerinnen. Aber etwas weniger den Lehrern.

Die Präsentation der Schulfotos: die Schule in Lubliniec war eine Filiale der medizinischen gesamtschule in Częstochowa (1977 – 1985)

In Jahren 1977 – 1985 entwickelt sich die Zusammenarbeit mit dem Milieu. Weiter finden die Tanzabende statt.

Das ist die Fortführung der Diskos mit den Soldaten, aber einige Lehrer und Schüler organisierten auch die Kindertage und –feste für die Kinder der Angestellten des Gesundheitswesens. Man veranstalte gemeinsames Abreisen fürs Kartoffelhacken. Es begann in der Schule sehr intensiv die Arbeitsgemeinschaft des Polnischen Roten Kreuzes tätig zu sein.

Die medizinische Gesamtschule in Lubliniec als selbständige Lehranstalt (1985 – 2001)

Seit der Entstehung des medizinischen Lyzeums begann auch das Volontariat zu funktionieren. Die Schule nahm die Zusammenarbeit mit dem Verein für Behinderte auf. Unsere Schüler halfen den Kindern aus der Sonderschule, indem man gemeinsame Treffen, Spiele organisierte, kleine Geschenke und Imbisse vorbereitete. Wir fingen auch an, die Mitarbeit mit dem DPS – „Zameczek“ – Sozialhilfeheim „Schlösschen“ seit Anfang seiner Gründung. Die Volontäre verbrachten sehr viel Zeit mit den Schützlingen dieses Sozialhilfeheims und sie machten diese Leute glücklich. Die Zusammenarbeit dauert noch heute. Wir halfen den Kindern in einem Klubraum für Jugendliche „Mrowisko“ – „Ameisenhaufen“, wir arbeiteten auch zusammen mit dem Heim des täglichen Aufenthaltes und der Kinderabteilung in dem Krankenhaus in Lubliniec.

Wir begannen als medizinische Schule die Bewerbung der Gesundheit in verschiedenen Bildungs – und Erziehugsstellen. Bis jetzt kooperieren wir.

Zusammen mit der Entstehung der neuen Fachrichtung – Kinderbetreuerin, verbreitete sich der Bereich unserer Tätigkeiten. Wir nahmen die Mitarbeit mit den Kindergärten und der Kinderkrippe in unserer Stadt auf. Die Schüler bereiteten sehr gern zahlreiche Aufführungen für die Kinder, die nicht nur den Kindern Freude bereiteten sondern auch bewarben für die Gesundheit.

Wir gingen oft ins Frauengefängnis und dort stellten wir nicht nur das Programm anlässlich des Weihnachten vor, sondern auch solche Aufführungen, die die Welt der Werte zeigten und zum Nachdenken brachten. Das waren sehr schwierige Treffen aber sie gaben uns sehr viel Zufriedenheit.

Unsere Zusammenarbeit dauert die ganze Zeit. Jetzt nicht nur wir besuchen dieses Frauengefängnis, sondern auch die Gefängnisinsassinnen kommen zu uns, um ihre eigene künstlerische Darstellungen zu präsentieren, die sehr anrührend sind, weil sie wahr sind, die Suche nach dem Guten, der Wahrheit zeigen und erzählen , wie man anders, besser leben kann.

In dieser Zeit nahmen wir die Mitarbeit mit dem Kinderheim in Ciasna auf. Der erste Besuch war anlässlich des Nikolaustages.

Die allgeimeinbildende und medizinische Gesamtschule in Lubliniec (2002 – 2011)

Seit 2002 wurden neuartige Formen der Mitarbeit mit den Eltern eingeführt. Wir organisieren sehr oft Aufführungen, die den Eltern zeigen, wie schwer das Jugendleben sein kann. Dann diskutieren wir und suchen nach den Ursachen der Schwierigkeiten beim Lernen usw.

Das ist auch die Zeit der Initiativen – wir organisierten Paralympische Spiele, das Happening „Ein Tag ohne Zigarette“. Wir nahmen an der Aktion „Wielka Orkiestra Świątecznej Pomocy“ teil.

In unserer Schule gab es viele Schuldebatten, wo die Schüler ihre Diskussionsfähigkeiten verbesserten.

Wir brachten bei, wie man sich gesund und richtig ernähren sollte. Wir halfen den älteren Personen, die in dem DPS – Sozialhilfeheim „Kombatant“ – „Kriegsteilnehmer“ wohnen, wir führten dort Gespräche zum Thema worauf man seine Aufmerksamkeit lenken sollte, wenn es um seinen Körper geht.

Die Pharmazeuten brachten bei, wie man aus Kräutern Nutzen ziehen sollte.

Die neuen Fachrichtungen, entwickelten die Zusammenarbeit mit der Lokalgesellschaft.

Die Volontäre kooperieren die ganze Zeit mit dem Sozialhilfeheim DPS „Zameczek“. Wir nehmen auch an der Aktion „Szlachetna paczka“ – „Das Edelpaket“ teil.

Wir gehen ins Frauengefängnis.

Wir bewerben die Gesundheit in allen Schultypen und in vielen Kindergärten in unserer Stadt.

Wir organisierten die Aktion „Stop przemocy“ – „Stop für die Gewalt“, an der alle Oberschulen aus unserer Stadt und die psychologisch – pädagogische Beratungsstelle teilnahmen.

In unserer Schule finden weiter die Schuldebatten statt, wir feiern „Der Volontariattag“ .

Wir arbeiten mit dem Kreiszentrum der Hilfe für die Familie, der Sozialhilfestelle in Lubliniec, dem Beirat für Kinderrechte, dem Klub der anonymen Alkoholiker –AA-„Nadzieja“ – „Die Hoffnung“ und mit vielen anderen Institutionen in unserer Stadt.

Wir machen mit, bei den verschiedenen Aktionen, die diese Institutionen organisieren, um dem Nächsten zu helfen.

 

Prawa autorskie

Obecnie na stronie jest:

Aktuell sind 114 Gäste und keine Mitglieder online

Statystyka strony

Copyright 2011 Deutch. Custom Footer text
Joomla templates 1.7 by Hostgator